BannerbildBannerbildBannerbild
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Toleranz

Pädagogische Zielsetzungen zur „Erziehung zu Toleranz, Solidarität und Wahrung der Würde und Freiheit des Menschen”

 

Die aktuelle Entwicklung im Land Brandenburg macht es erforderlich, dass sich die Schüler im Rahmen des Unterrichts und außerunterrichtlicher Veranstaltungen in Toleranz und Offenheit üben, gegenüber verschiedenen Rassen und Nationalitäten.

 

Die Schüler sollen religiöse, weltanschauliche und politische Überzeugungen akzeptieren lernen.

 

Die pädagogischen Zielsetzungen dienen ebenfalls der Erziehung zur Annahme verschiedener Behinderungen und sozialer Herkunft.

 

Es wird angestrebt, den Schülern zum selbstständigem Denken und Handeln zu verhelfen, damit sie in der offenen Gesellschaft mit ihren vielfältigen Formen der Demokratie später mündig und selbstbewusst auftreten können.

 

Toleranztraining von Klasse 3 bis Klasse 10 im Unterricht durch bewusste „Konfrontation” mit Formen der Gewalt (durch Auswertung von Vorfällen, Gestaltung von Spielszenen).

  • Schaffung von Begegnungsmomenten im Unterricht, im Ganztag und im Mittagsband mit Bürgern verschiedener Nationalitäten.
  • Teilnahme am überregionalen Projekt „Toleranz durch Dialog“ (Herr Kunze)
  • Integration verschiedener Behinderungen in das schulische Leben durch gemeinsame Unterrichtsbesuche, Sportveranstaltungen und Arbeitsgemeinschaften.
  • Entwickeln einer „Allgemeinen Lebenskompetenz” und Stärken von Fertigkeiten zum „Neinsagen”
  • „Lions-Quest”

 

Gesund, stark und selbstbewusst – so sollen unsere Kinder heranwachsen. Damit sie die Herausforderungen des Alltags und ihre Entwicklungsaufgaben bewältigen können, brauchen sie Handwerkzeug. In der Fremdsprache heißt das Lebenskompetenzen, dazu gehört beispielsweise sich in andere einzufühlen, mit Stress und Problemen altersangemessen umzugehen, eigene Entscheidungen zu treffen sowie Konflikte gewaltfrei lösen zu können.

 

In Klasse 7 wird mit „Erwachsen werden“ an einem Programm zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung in der Schule gearbeitet.

 

Diese Arbeit soll den Schülern langfristig helfen, in der Klasse gut miteinander umzugehen und zu lernen, mehr Selbstvertrauen zu gewinnen, besser mit Ärger und Streit umzugehen, ihre Konflikte selbst zu lösen und eigene Entscheidungen zu treffen.

 

„Erwachsen werden“ befasst sich mit folgenden Themen:

  • Die Mitschüler besser kennen lernen, die Klassengemeinschaft fördern.
  • Das Selbstvertrauen und die Fähigkeit zur Kommunikation stärken.
  • Gefühle verstehen und angemessen mit ihnen umgehen.
  • Freundschaften verbessern und Konflikte lösen.
  • Die Beziehungen in der Familie stärken.

 

Dieses Programm baut sich fortschreitend bis Klasse 10 auf.

 

Im ersten Kapitel „Meine Klasse“ lernen sich die Schüler einander in vielen verschiedenen Übungen und Gesprächen besser kennen. Sie werden sich mit Verhaltensregeln auseinander setzen, die das miteinander Leben und Lernen in der Schule erleichtern und eine gute Lernatmosphäre fördern.

 

LIONS-Quest findet ab Klasse 7 wöchentlich mit 1 Stunde statt.

 

Im Rahmen des Ganztages: Gestaltung von besonderen Veranstaltungen als „Offenes Angebot“ (Sozialamt, Polizei, Gericht, Ordnungsamt)

Terminkalender

Wetteraussichten

Ganztagsschule "Lernen" Herzberg/E.

Grochwitzer Straße 20a
04916 Herzberg

 

Tel.: (035 35) 40 91 2-0

EMail: